Holz und Feuchtigkeit

Beim Fällen eines Baumstammes sind alle Zellen und Zellwände des Holzes voller Wasser. Nach dem Fällen beginnt das Holz Feuchtigkeit zu verlieren, es trocknet aus ohne seine Größe zu verändern.

Dieser Verlust setzt sich fort bis zu einem durchschnittlichen Feuchtigkeitsgehalt von etwa 30% seines Gewichtes.

Dieser Grenzwert kann je nach Temperatur und Holzart variieren, zum Beispiel:

NADELBAUM LAUBBAUM
Konifere 32% Ahorn 33%
Weißtanne 32% Kirsche 25%
Fichte 32% Buche 32%
Lärche28% Esche 23%
Kiefer 28% Nussbaum 25%
Pappel 32%
Eiche 23%
Linde 35%

Unter diesem Feuchtigkeitswert % wird das Wasser mit Zwangstrocknungsverfahren in speziellen Öfen entnommen.

Die Entnahme dieser zweiten Art von Feuchtigkeit erzeugt einen Unterdruck, der zu Schrumpfung und Verformung des Holzes führt.

Alle diese Bewegungen finden nicht nur in eine Richtung statt. Mit anderen Worten, wenn das Holz Feuchtigkeit verliert schrumpft es, wenn es sie wieder gewinnt, weitet es sich erneut so weit wie möglich, wie in der Tabelle angegeben.

Da das Rohholz im Allgemeinen vermarktet wird nachdem es mit Werten zwischen 10% und 20% Holzfeuchtigkeit gealtert ist, wird klar, dass an diesem Punkt die Verformungen bereits stattfinden.

Diese Grenze liegt immer noch weit über dem Gleichgewicht mit normaler Feuchtigkeit im Inneren eines Hauses. Beispielsweise in einer Umgebung von 20°C mit Feuchtigkeit von 50-60% (optimale Umgebung für Menschen) passt sich das Holz auf eine Feuchtigkeit von 10-13% an.

Jedoch, wenn bei gleicher Temperatur die Luftfeuchtigkeit zum Beispiel bis auf 80-85% steigt, kann nach einiger Zeit auch eine Erhöhung der Holzfeuchtigkeit von 6-7% auftreten. Umgekehrt, wenn die Luftfeuchtigkeit zum Beispiel bis auf 30-35% fällt, passt sich das Holz schrittweise an, bis zu Werten von ungefähr 5-7% (5-7% Gewicht der Feuchtigkeit im Vergleich zu dem Gewicht der vollkommen trockenen Holzmasse).

WICHTIG!

Lacke und Farben

Die zur Politur und Lackierung unserer Möbelstücke verwendeten Produkte entsprechen den europäischen Vorschriften im Bereich des Schutzes der Gesundheit der Arbeiter, des Verbrauchers und der Umwelt.

Auf einfache Anfrage hin stellen wir Ihnen gerne die Bescheinigungen der zur Endbearbeitung unserer Möbelstücke und Einrichtungen verwendeten Produkte zur Verfügung.

Wir möchten dennoch einige für den Verbraucher und den Innenarchitekten nützliche Informationen erteilen, um die Ursache des sog. „Lackgeruchs“ von Möbelstücken besser verständlich zu machen.

Der Lackgeruch der Möbelstücke ist durch die in Lacken und Verdünnungsmitteln enthaltenen flüchtigen Stoffe bedingt, die an die Umwelt abgegeben werden.
Diese flüchtigen Stoffe sind in allen Lacken enthalten, sowohl in synthetischen Lacken als auch in solchen auf Wasserbasis, und dienen dazu, eine schnelle Katalysierung (Erhärtung) des Lacks zu ermöglichen.

Die Lösemittel verdampfen in die Umgebung und geben dabei den sog. „Lackgeruch“ ab.
Ist der Verdampfungsvorgang erst einmal abgeschlossen, verschwindet der Geruch.

Aber wie lange dauert es, bis diese Stoffe vollständig verdampft sind?

Aufgrund der von den europäischen Vorschriften festgelegten Tests, die auch im Labor zur Anwendung gelangen, in dem die von uns verwendeten Produkte geprüft werden, wird der Großteil der in den Lacken enthaltenen Lösemittel an den 4-5 Tagen nach der Bearbeitung an die Umwelt abgegeben und erst nach 25-30 Tagen sind 95% der Lösemittel zur Gänze verdampft.

Personen, die diesem Problem die gebührende Aufmerksamkeit schenken, müssen nur einige einfache Regeln befolgen, um diese Zeit zu reduzieren.

Diese Regeln sind:

In den Wintermonaten darf die Temperatur in den Räumen, in welche die Möbel gestellt werden, nicht allzu hoch sein. Eine hohe Temperatur fördert die Abgabe von Lösemitteln und folglich auch den “Lackgeruch”

Der Raum sollte oft gelüftet werden, damit die Lösungsmittel den Raum verlassen können

Zudem darf nicht außer Acht gelassen werden, dass manche Personen auf bestimmte, in Lacken und Verdünnungsmitteln enthaltene Stoffe allergisch reagieren.
Wir legen den Innenarchitekten daher nahe, sich zu vergewissern, dass der Kunde an keinen besonderen Allergieerkrankungen leidet.

WICHTIG!

Ölpolieren

Für die Ölbeschichtungen unserer Tische und Möbel verwenden wir Produkte von LIVOS (www.livos.de), ein deutsches Unternehmen, Marktführer in der Herstellung von Ölen für den Schutz, die Dekoration und Veredlung von Holzprodukten.

Insbesondere verwenden wir für die Beschichtung unserer Möbel das Öl „244 KUNOS Naturöl-Siegel“, das dazugehörige Datenblatt kann auf der Internetseite von LIVOS heruntergeladen werden.

Bereits in den frühen 70-er Jahre, begann LIVOS die Erforschung von Lacken auf phyto-chemischer Grundlage mit dem Ziel der Herstellung von ökologischen und qualitativ hochwertigen Endprodukten, die weder umwelt- noch gesundheitsschädlich sind.

LIVOS wurde somit erster Hersteller dieser Produkte im industriellen Maßstab.

Die wichtigsten Eigenschaften der phyto-chemischen Lackierungen von LIVOS:
Elastizität in dem Film, der den Veränderungen des Holz folgt, auch bei niedrigen Temperaturen ohne zu brechen oder sich zu schälen
Moleküle infinitesimaler Größe, bis zu 10-mal kleiner als die meisten der kleinen Kanäle im Holzinneren, um das Holz von innen nach außen zu schütze
Wasserabweisender Film
dauerhaft offene Poren und daher sehr durchlässig
antistatisch, um die elektrostatische Haftung der Pulver zu verhindern
geruchsfrei
angenehm zu berühren
auf Basis von etwa 150 pflanzlichen Rohstoffen
zertifiziert als unbedenklich für Gesundheit, Umwelt und Tier

Außer der Schutzfunktion, dienen LIVOS Beschichtungen auch der Aufwertung des Holzes, indem seine natürlichen Eigenschaften hervorgehoben werden.

REINIGUNG DES PRODUKTES
– jegliche Art von chemischen Produkten vermeiden
– ein Tuch in eine Lösung aus Wasser und neutraler Seife tauchen und reinigen

INSTANDHALTUNG DES PRODUKTES
– für die Instandhaltung liefern wir auf Anfrage eine kleine Ölmenge
– das Produkt wie oben beschrieben reinigen
– ein sauberes Tuch mit dem gelieferten Öl tränken und auf das Produkt auftragen
– nicht abschleifen

WICHTIG!

Möchten Sie der Erste sein, das es weiß?

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Ihre personenbezogenen Daten werden in voller Übereinstimmung mit den geltenden europäischen Vorschriften verarbeitet